Wenn große Buchhandelsketten Flagge im Sinn der Nachhaltigkeit zeigen: Von 1. Juli bis einschließlich 1. September ruft der deutsche Filialist Hugendubel auf, aussortierte Bücher bei einer der 90 Hugendubel-Filialen abzugeben.

Die Bücher werden dort gesammelt und an Buchspende.org weitergeleitet. Die Teilnehmer/innen an der Aktion erhalten wiederum einen 15€ Bahn-eCoupon der Deutschen Bahn für die nächste Fahrt innerhalb Deutschlands. Hier gibt die Geschäftsführerin über ihre Beweggründe Auskunft. Foto: Stefan Pielow.


Ich setze mich dafür ein, dass Bücher als Kulturgut wahrgenommen und ihre Inhalte als wertvoll angesehen werden. Deshalb spreche ich mich klar für die Buchpreisbindung aus. Aber auch gebrauchte Bücher haben einen Wert, ideell und auch als Produkt. Als jemand, der ohne Bücher nicht leben kann, würde ich sie nie wegwerfen. Bücher, die mich besonders begeistern, erhalten einen festen Platz in meinem Bücherregal. Ich empfehle sie auch gerne innerhalb des Bekanntenkreises weiter und es kommt vor, dass manch einer sich von meiner Begeisterung anstecken lässt.

Eine ideale Ergänzung ist es, wenn gelesene Bücher neue LeserInnen mit ihren Geschichten verzaubern. Als nun die Gelegenheit kam, eine Buchspende-Aktion gemeinsam mit Deutsche Bahn und Buchspende.org zu starten, war ich gleich dafür. Aktuell kann also jeder in den Hugendubel-Filialen gebrauchte Bücher abgeben, die an buchspende.org weitergegeben werden. Das Unternehmen aus Berlin verkauft die gespendeten Bücher in seinen Cafés und finanziert dadurch seine Arbeit als Inklusionsbetrieb. Damit möglichst viel zusammenkommt, gibt es einen kleinen Anreiz: Jeder Buchspender erhält einen DB-Gutschein für eine Fernfahrt innerhalb Deutschlands.

In einem Atemzug gelingt es uns damit, den Wert von Büchern herauszustellen, und einen Impuls für ein umweltbewusstes und soziales Handeln schaffen. Gebrauchte Bücher finden eine zweite Heimat, der Gutschein motiviert, für die nächste Reise eher die Bahn als das Auto oder das Flugzeug zu wählen. Nicht zuletzt unterstützt die Buchspende die Inklusionsbetriebe bei der Fortführung ihrer Arbeit: die Schaffung und den Erhalt von sinnvollen ​Arbeitsplätzen für Menschen, die mit einer Behinderung leben. In einer Zeit, in der viele Menschen Möglichkeiten suchen, ihr Konsumverhalten umzustellen und gleichzeitig sozial zu agieren, zeigt diese Aktion auf: Wir können als Individuum sehr wohl einen Beitrag für Umwelt und Gesellschaft leisten.

Diese Kollaboration bewahrt Bücher also vor dem Wegwerfen und ruft das Buch als wertvolles Kulturgut in Erinnerung. Denn natürlich lässt sich nicht bestreiten, dass sich die Buchbranche und das Lese(r)verhalten seit einiger Zeit in stetiger Veränderung befinden; parallel ist das Bücherlesen bei den Menschen gleichbleibend positiv besetzt. Die Aktion soll deshalb auch an das Schöne und den Zauber des Lesens erinnern. Unter dem Motto „Bücher spenden, um neue Geschichten zu erleben“ sind wir gespannt, ob wir den Menschen ihr vergangenes Bucherlebnis ins Gedächtnis rufen, und sie für ein neues begeistern können.

Ich setze mich gerne dafür ein, das Buch wieder mehr in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Und ich bin davon überzeugt, dass der Buchhandel immer in Aufbruchstimmung sein sollte, um den Menschen zu vermitteln, welch eine wunderbare Bereicherung das Lesen ist. Dafür müssen wir Literaturmenschen dem Zeitgeist voraus sein.


Buchkultur präsentiert:

Buchspende –Bücher spenden, um neue Geschichten zu erleben!

Eine Gemeinschaftsaktion von Hugendubel, Deutsche Bahn und buchspende.org
1. Juli bis 1. September 2022  bei Hugendubel