Füllen Sie die Antworten auf die 7 Fragen in die Maske oben waagrecht chronologisch ein, die farbigen Felder senkrecht ergeben das gesuchte Lösungswort. Alle richtigen Einsendungen bis 8. November 2021 nehmen an der Verlosung teil!


  • Frage 1: Die William-Dean-Howells-Medaille erhielt unsere Autorin für dieses Buch, das ein exotisches Land und harte Schicksale präsentierte. 1938 wurde es dann nobel. Ihr Handwerker-Mädchenname verwies darauf, wie dicht gestrickt ihre Bücher waren. Wie lautet der Familienname der männlich-irdischen Roman-Hauptperson?
  • Frage 2: Naheliegend, dass unsere gesuchte Autorin, Profisängerin, in ihrem ersten Roman einen Mann für jede Tonart suchte, später Champagnerdiät beschrieb, Himmel und Hölle oder eine Frau, die zu sehr liebte. Auf welchen griechisch göttlichen Namen verkürzte sie ihren Vornamen?
  • Frage 3: Eine mehrbändige Gesamtausgabe ist seit 2013 unserer modisch hochinteressierten Autorin (Kleiderflug!) gewidmet, nach einer Kindheit im Versteck, und ihr auch ein Ehrengrab (40, Nr. 75) dediziert. Spielräume beschrieb sie, Tandlerfundstücke, Wiener Mischungen. Mit wem spielte sie in ihrem Erstling Gesellschaftsspiele?
  • Frage 4: Die Stadt an der Donau war für unsere Autorin ihr Schriftstellerinnengrab. 25 Jahre lang war sie, nach Fegefeuer, Orangen und Reisender in Sachen Mehl, literarisch stumm. Wie heißt ihr ichthyologisches Theaterstück, das, 1930 geschrieben, 50 Jahre später uraufgeführt wurde, sechs Jahre nach ihrem Tod?
  • Frage 5: Dass unsere Autorin Regentinnen von Kungahälla beschrieb, wer weiß das schon? Wer kennt ihren Empereur von Portugallien? Ihr Gänsebuch dagegen – bis heute weltberühmt. Wie hieß das Landgut, auf dem sie zur Welt kam und nach dem sie ihren Autobiografie-Auftaktband benannte?
  • Frage 6: »Zwischen drei und vier Uhr erwachte ich an einem schönen Morgen im August nach einer zehnstündigen Reise aus Frankfurt«. Die noch heute populäre pseudonyme Insel-Autorin fand 1854 ihren Ankunftsort erst langweilig, dann, ob Musik, immer interessanter. Wie heißt die sehr klassische Wurst-Stadt?
  • Frage 7: Der nahe Fluss offeriert den Wurfpfeil als Mordinstrument. Erwarb deshalb eine der weltweit meistgelesenen Autorinnen 1938 diesen Landsitz? Sie ließ mehrere ihrer vertrackten Grauzellen-Romane hier, im Grünen, spielen. Wie heißt das Haus?

Lösungshinweis:

Gesucht wird der Name eines Autors, der, o Kapitän, mein Kapitän, mit einem demokratischen Monumentallanggedicht vielleicht einer der letzten Barden seines Landes war. Mit Mitte 50 war er arbeitsunfähig und starb arm und langbärtig. Dafür ist heute auf dem Merkur ein Krater nach ihm benannt.


Wir verlosen dreimal das Buch »Mörderisches England. Eine Reise zu den Schauplätzen literarischer Verbrechen von Conan Doyle bis J. K. Rowling« von Luise Berg-Ehlers (corso, 256 S.)

Es gibt kaum ein Land, das so stark in der Literatur rezipiert wurde wie England. Weitestgehend unaufgearbeitet sind dort aber noch die Krimischauplätze: Luise Berg-Ehlers begibt sich auf die Spuren bekannter Ermittler/innen und Mörder/innen. Im Vorfeld las sie über hundert Werke aus der Kriminalliteratur, die perfekte Vorbereitung, um diesen mörderischen Reiseführer durch England zu konzipieren. Ob London, Oxford, Yorkshire oder Cornwall, dieses Büchlein ist perfekt für alle Krimiliebhaber/innen und England-Enthusiast/innen.

Die Gewinne werden unter den Teilnehmer/innen verlost, die das richtige Lösungswort bis zum 8. November 2021 an redaktion@buchkultur.net gesendet haben. Die Auflösung der sieben Fragen erfahren Sie in Ausgabe 199 von Buchkultur.