Terminkalender: Literarische Veranstaltungen in Wien
Zu Ihrer Suche wurden 64 Veranstaltungen gefunden
Dauerveranstaltung
  • 26.01.2018 bis 13.01.2019 | Österreichische Nationalbibliothek
  • Schatzkammer des Wissens. 650 Jahre Österreichische Nationalbibliothek
  • Die Österreichische Nationalbibliothek begeht 2018 ihr 650-jähriges Jubiläum. Im Jahr 1368 wurde das in Goldlettern geschriebene, reich illustrierte Evangeliar des Johannes von Troppau fertiggestellt, das heute als Gründungscodex der Bibliothek gilt. Die prachtvolle Handschrift aus dem Besitz des Habsburgerherzogs Albrecht III. ist Ausgangspunkt einer Reise durch 650 Jahre Kultur- und Bibliotheksgeschichte, wie sie kaum eine andere Bibliothek zu erzählen weiß. Ein Jahr lang werden im Prunksaal die Schätze der Bibliothek, Prachthandschriften und wertvolle Frühdrucke, kostbare Musiknoten, Landkarten ebenso wie Fotos und Grafiken präsentiert.

    Begleitet wird diese Jubiläumsausstellung von einem reichhaltigen Veranstaltungsprogramm aus Lesungen, Konzerten und Filmvorführungen, einem wissenschaftlichen Symposium sowie einem Open House, bei dem alle Interessierten auch jene Bereiche der Bibliothek sehen können, die sonst nicht zugänglich sind. Ein besonderes Highlight ist dabei das "Objekt des Monats“: Für jeweils einen Monat sind im Prunksaal Kostbarkeiten zu sehen, die aus konservatorischen Gründen nur höchst selten an das Licht der Öffentlichkeit gelangen. Darunter etwa Mozarts "Requiem“, die berühmte Gutenberg-Bibel, das handschriftlich korrigierte Typoskript von Ingeborg Bachmanns Gedicht "Böhmen liegt am Meer“ – und das Evangeliar des Johannes von Troppau.

    Erwachsene: € 8,-
    Ermäßigungen: www.onb.ac.at

    Kinder und Jugendliche unter 19 J.: Eintritt frei

Dauerveranstaltung
  • 01.08.2018 bis 26.09.2018 | Hauptbücherei
  • Pressefotos des Jahres - Objektiv 2018
  • Im Foyer der Hauptbücherei werden neben Jägers Bild auch die Nominierten und die Sieger in den sechs Kategorien Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Chronik, Kunst und Kultur, Sport sowie Fotoserien gezeigt.

    Unterstützt von der Landesinnung Wien der Berufsfotografen, Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), APA-IT sowie APA-PictureDesk.

  • 24.09.2018 | 18:30 | Literaturhaus in Wien
  • Super LeseClub mit Diana Köhle & Didi Sommer
  • Wir treffen uns einmal im Monat und reden über Literatur – das kann ein vieldiskutierter neuer Roman sein oder eine aufregende Graphic Novel.
    Eingeladen sind alle LeserInnen zwischen 15 und 22 Jahren.

    Du willst noch mehr? Lerne die Personen hinter den Büchern persönlich kennen. Wir laden regelmäßig spannende Gäste ein – AutorInnen, ComicsZeichnerInnen, VerlegerInnen. Lass dich überraschen!
    Super? Super! Und das alles bei freiem Eintritt.
    Hast du noch Fragen? Nachrichten an Diana Köhle & Didi Sommer: super(at)leseclub.at

  • 24.09.2018 | 19:00 | Österreichische Gesellschaft für Literatur
  • Buchpräsentation
  • Andrea Winkler präsentiert ihren neuen Roman "Die Frau auf meiner Schulter" (Zsolnay)

    Ein Dorf an einem Fluss, eine Ruine, ein paarmal am Tag hält die Lokalbahn. Für Martha der Rückzugsort, um nach einer Reihe von Schicksalsschlägen wieder zu sich zu finden, zur Ruhe zu kommen. Zu vieles ist geschehen, als dass Martha weitermachen könnte wie bisher. Nach und nach – vom Winter bis zum Sommerbeginn – gelingt es ihr, sich dem Dorf gegenüber zu öffnen. "Ich gehe hier nicht schlafen, ohne noch wenigstens einen Augenblick zum Friedhof zu schauen. Seine Nähe beruhigt mich.“ Wie kaum eine andere Schriftstellerin sonst vermag Andrea Winkler die Dinge des Lebens – Freundschaft, Zugehörigkeit, Einsamkeit, Glück – mit einer sinnlichen, suggestiven und präzisen Sprache zu beschreiben.

  • 24.09.2018 | 19:00 | Alte Schmiede
  • Nur keine Ewigkeitsfloskeln!
  • Unter das Motto Nur keine Ewigkeitsfloskeln! stellt Mieze Medusa die Lesungen von Petra Ganglbauer und Stanislav Struhar aus ihren neu erschienenen Büchern, die beide die Gegenwart als Ort der Verhandlung von Vergangenheit und Zukunft prüfen.

  • 25.09.2018 | 14:00 | Hauptbücherei
  • FrauenFilmTage - Großes Kino für jedermann
  • Beautiful Girl (Ö 2015; 85 min, OF; Regie: Dominik Hartl; Drehbuch: A. Pluch, D. Hartl; Kamera: A. Thalhammer; X. Han; mit: Jana McKinnon, Marlon Boess, Giacomo Pilotti, Lilian Klebow, Christian Tramitz u.a.)

    Die Frauenfilmtage und die Hauptbücherei präsentieren Filme mit frauenpolitischem Schwerpunkt, die besonders auch für ein jugendliches Publikum geeignet sind.

  • 25.09.2018 | 19:00 | Thalia W3 Wien Mitte
  • Joesi Prokopetz & Fritz Schindlecker
  • Die beiden erfahrenen Reiseschriftsteller Joesi Prokopetz und Fritz Schindlecker nehmen sich endlich den seelischen Widerspruchs zwischen Heim- und Fernweh an! In munteren Kurzgeschichten entführen sie zu wohlbekannten Reisezielen wie etwa Thailand, die Karibik oder exotischen wie die Turracher Höhe oder den Semmering.

  • 25.09.2018 | 19:00 | Buchkontor
  • Buchpräsentation
  • Ilse König, Inge Prader und Clara Monti präsentieren "Alle lieben Flache Kuchen" (Brandstätter)

    In diesem Buch werden die Liebhaber des Einfachen bedient: Zarte Tartes mit Obst oder Gemüse für den Sonntagsausflug, saftige Quarkkuchen, schnelle Rührkuchen oder Blechkuchen für die große Runde. Wenn es besonders schnell gehen muss, hat Ilse König "no-bake-cakes“ aus dem Kühlschrank kreiert. Alle sind schnell gebacken, schmecken köstlich und sind ganz flach. Da isst man gerne ein Stück mehr! Denn alle lieben flache Kuchen!

  • 25.09.2018 | 19:00 | Republikanischer Club
  • Buchpräsentation
  • "Befreiungskind - Die lange Suche nach dem russischen Vater“ Von und mit Eleonore DUPUIS (Edition Liaunigg)

    Eleonore Dupuis erzählt spannend und informativ die fast zwanzig Jahre dauernde Suche nach ihrem Vater. Auf zahllosen Reisen nach Russland sucht sie seine Spuren. Dass ein Erfolg nicht unmöglich ist, zeigen die Geschichten anderer Befreiungskinder, wie Dupuis sie nennt. Sie selbst kommt durch die Suche den Menschen in Russland, ihrer Sprache, ihrer Kultur und damit auch der Welt ihres Vaters näher.

    Eleonore Dupuis wird unterstützt von drei weiteren Besatzungs-/Befreiungskindern: Hanni Fassler, Waltraud Gartner, Tatjana Herbst, die gerne Fragen zu ihren persönlichen Schicksalen beantworten.

  • 26.09.2018 | 15:00 | Hauptbücherei
  • Tag der Sprachen 2018
  • Aktionstag in der Hauptbücherei Seit 2001 (Jahr der Sprachen) findet jährlich im September der Europäische Sprachentag statt, an dem europaweit Veranstaltungen zu Themen des Spracherwerbs und der Sprachenvielfalt durchgeführt werden. Den ganzen Nachmittag lang finden in der Hauptbücherei Schnuppersprachkurse (Farsi, Spanisch, Arabisch, uvm.) statt.
    Beratungstische, Schach als universelle Sprache, Lieder in Gebärdensprache, Schnuppersprachkurse

  • 26.09.2018 | 19:00 | Thalia W3 Wien Mitte
  • Erika Pluhar "Anna"
  • Anna ist die Tochter einer Schauspielerin und eines geschäftstüchtigen, machtverliebten, genialischen Designers. Anna verbringt viel Zeit mit häufig wechselnden Kindermädchen, glückliche Familienmomente sind rar gezählt. Erika Pluhar beschreibt eine Kindheit im Ausnahmezustand. Einfühlsam, offen, schonungslos.

  • 26.09.2018 | 19:00 | Thalia Mariahilfer Straße 99
  • Lesung mit den Gebrüder Moped zu "Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe"
  • Jetzt geht es der Alpen-Apokalypse an den Kragen. Das Satire-Duo Gebrüder Moped präsentiert sein neues Buch Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe (Milena Verlag). Bei uns legen die Mopeds sämtliche Belege auf den Tisch: Österreich ist besser. Leider erfährt diese umfassende Vormachtstellung zu wenig Anerkennung aus dem Ausland. Doch da können die dauerempörten Falterfahrradfahrerinnen noch so vehement dagegen treten: Österreich war an der Schöpfung nicht beteiligt. Wir waren das erste Opfer. Kommen sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst, damit sie künftigen Generationen berichten können ;)

  • 26.09.2018 | 19:00 | Republikanischer Club
  • Erinnerung an Ilse M. Aschner
  • Am 26. 9. 2018 hätte Ilse Maria ASCHNER ihren 100. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass findet ein Erinnerungsabend im RC statt.
    Bisher haben folgende Teilnehmer_innen zugesagt, einen kurzen Textbeitrag zu lesen:
    Susanna SCHWARZ-ASCHNER, Vera SCHWARZ, Ruth ASPÖCK, Hahnrei Wolf KÄFER, Andrea PAULI, Thomas RÖMER, u.a.

    Ilse Maria ASCHNER (IMA) wurde als Ilse Maria RÖMER in Wien geboren, Volksschule, Gymnasium, Bund sozialistischer Mittelschüler, 1937 Matura. Universität Wien: Germanistik und Kinderpsychologie, April 1938 als Jüdin weiterer Zugang zur Universität verwehrt. 13. März 1939: Flucht nach England, Pfarrhaus in Yorkshire, sie erlernt innerhalb weniger Monate Englisch. 1942 Übersiedelung nach Manchester, sie begegnet ihrem späteren Mann Peter und wird Mitglied der KPÖ. 1946 Rückkehr nach Österreich, 1947 Geburt ihrer Tochter Susanna. Ab 1950 in Linz Sekretärin des Bundes Demokratischer Frauen Oberösterreich (KPÖ), 1956 Geburt ihres Sohnes Georg. Ab 1958 in Prag, Redakteurin beim tschechoslowakischen Rundfunk – Sendungen für Österreich, 1962 Rückkehr nach Wien. Als Journalistin bei „Stimme der Frau“, September 1969 Austritt aus der KPÖ. Redaktionsarbeit und Sekretärin im NEUEN FORUM, macht sich für den Zivildienst stark. 1978 bis 1988 Sekretärin der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), 1980 Geburt von Vera Schwarz, 1982 Geburt von Petra Schwarz, Enkelinnen von IMA. 1986 Waldheim-Affäre: Eintritt in den Republikanischen Club – Neues Österreich, dort langjähriges Vorstandsmitglied. Ab 1992 im Ersten Wiener Lesetheater und Zweiten Stegreiftheater, dort auch im Vorstand. Liebt junge Menschen, Literatur und Katzen über alles. Stirbt am 10. Oktober 2012 in Wien.

  • 26.09.2018 | 19:00 | Buchhandlung Morawa, Wollzeile
  • Buchpräsentation
  • Andreas Salcher präsentiert sein Buch "Das ganze Leben in einem Tag" (Ecowin)

    Dieses Buch ändert die Zeitrechnung. Für alle, die noch viel vorhaben... Stellen Sie sich Ihr ganzes Leben in 24 Stunden vor. Alle entscheidenden Themen und Ereignisse, die normalerweise langsam Jahr für Jahr ablaufen, werden plötzlich aus einer neuen Perspektive erlebbar. Mit der Methode, Ihr ganzes Leben in einem Tag zu sehen, eröffnet sich Ihnen ein Feuerwerk an inspirierenden Ideen.

    Sie können jeden Tag neu entscheiden, wohin Sie sich weiterentwickeln wollen. Haben Sie sich zum Beispiel schon einmal gefragt, welche Ziele Sie sich für die zweite Hälfte Ihres Lebens setzen würden, wenn Sie doppelt so viel Mut hätten wie in der ersten?

  • 26.09.2018 | 19:00 | Österreichische Exilbibliothek
  • Küche der Erinnerung – Essen & Exil
  • Mit dem groß angelegten Ausstellungs- und Buch-Projekt Küche der Erinnerung – Essen & Exil feiert die Österreichische Exilbibliothek im Literaturhaus Wien ihr 25-jähriges Bestehen.

    Begrüßung: Robert Huez (Literaturhaus Wien), Raoul Kneucker (Gesellschaft der Freunde der ÖSTERREICHISCHEN EXILBIBLIOTHEK)
    Grußworte: Markus Reiter (Bezirksvorsteher Wien Neubau), Arne Forke (Vertreter der Stadt Wien)
    Die Kuratorinnen Veronika Zwerger (Leiterin der Österreichischen Exilbibliothek) und Ursula Seeber sprechen zur Ausstellung und präsentieren die gleichnamige bei new academic press erscheinende Publikation.
    Die Autorin und diesjährige Theodor-Kramer-Preisträgerin Lore Segal – 1928 in Wien geboren, 1938 mit einem Kindertransport nach Großbritannien geflohen und seit 1951 in New York lebend – liest einen Text über die Küche ihrer Großmutter und spricht mit ihrer Tochter Beatrice Segal über das Weiterleben österreichischer Kochtraditionen in ihrer New Yorker Familie.
    Moderation: Thomas Ballhausen (Lesung & Gespräch in englischer Sprache)

    Im Ausstellungs- und Buch-Projekt Küche der Erinnerung – Essen & Exil geht es nicht um Gastrosophie und Kulinarik. Vielmehr steht die private, gesellschaftliche und symbolische Essenz des Essens im historischen Kontext von 1938–1945 im Zentrum. Die "Küche der Erinnerung" ist eine politische, bereitet von Menschen, die gewaltsam aus der Mitte ihres Lebens gerissen, existenziell bedroht und in die Emigration getrieben wurden.

Veranstaltungssuche



Datum



Stichwort




Termin kostenlos melden forum@buchkultur.net

Jede Zusendung wird redaktionell überprüft und bearbeitet. Erst danach geht Ihre Veranstaltung online.


Unterstützt von