22.08.2017
  • Nachruf: Brian Aldiss verstorben
  • Der britische Science-Fiction-Autor Brian Aldiss ist am 19. August verstorben, einen Tag nach seinem 92. Geburtstag. Aldiss veröffentlichte seit den 1950er-Jahren zahlreiche Kurzgeschichten und Romane. Der ursprünglich von Stanley Kubrick geplante und dann von Steven Spielberg umgesetzte Film A.I. – Künstliche Intelligenz (2001) basiert auf einer von Aldiss` Erzählungen. 1958 erhielt er den Hugo Award als bester Nachwuchsautor, es folgten zahlreiche Auszeichnungen, etwa der Order of the British Empire (OBE) für seine Verdienste um die Literatur und ein Ehrendoktorat der Universität Liverpool.

21.08.2017
  • Blind Date: Der Deutsche Buchpreis auf Lesereise
  • Bei zehn Blind-Date-Lesungen in den kommenden Wochen stellen Autorinnen und Autoren ihre Romane vor, die auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 stehen. Wie bei einem Blind Date wissen die Besucher der Veranstaltung vorher nicht, wer sie erwartet. Erst vor Ort wird der Gast vorgestellt.

    Die Termine:

    28. August, Bargteheide; 1. September, Puchheim bzw. Regensburg; 3. September, Münster; 4. September, Auerbach; 5. September, Frankfurt bzw. Dieburg; 7. September, Kopenhagen (Goethe-Institut Dänemark); 8. September, Neuendorf; 10. September, Attendorn

    Erstmals stellen sich Longlist-Autorinnen und -Autoren auch bei einer gemeinsamen Veranstaltung vor. Viele der Nominierten lesen am 30. August 2017 ab 19 Uhr in der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

    Weitere Informationen gibt es auf der Website zum Deutschen Buchpreis.

18.08.2017
  • „Live Lesen“: Lesungen an Grundschulen
  • Die Kinder- und Jugendbuchverlage Baumhaus und Boje haben mit der Literaturvermittlerin Eva Pfitzner ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem SchülerInnen mit ihren LieblingsautorInnen in Verbindung kommen. Grundschulen in Deutschland können ab Herbst Lesungen buchen. Zu den teilnehmenden AutorInnen gehören Mara Andeck (Lilo auf Löwenstein) in Baden-Württemberg, Richard Dübell (Last Secrets) in Bayern, Sabine Städing (Petronella Apfelmus) im Raum Hamburg und Michael Engler (Wir zwei sind Freunde fürs Leben) in Düsseldorf. Den LehrerInnen werden Materialien zur Verfügung gestellt, damit sie den Unterricht im Kontext des Zusammentreffens gestalten können.

17.08.2017
  • Geburtstag: V.S. Naipaul wird 85
  • V.S. Naipaul wird heute 85 Jahre alt; er wurde 1932 als Sohn indischer Einwanderer in Trinidad und Tobago geboren. Naipaul ist 1950 für sein Studium in Oxford nach England gezogen und hat im selben Jahr seine erste Erzählung veröffentlicht. 1990 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen, 2001 erhielt er den Literaturnobelpreis. Zuletzt auf Deutsch erschienen: „Afrikanisches Maskenspiel“ (S. Fischer 2011).

16.08.2017
  • Deutscher Buchpreis: Longlist 2017 steht fest
  • Die KandidatInnen der Longlist des Deutschen Buchpreises stehen fest. Die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung zeichnet jährlich zur Frankfurter Buchmesse den deutschsprachigen „Roman des Jahres“ aus. Am 12. September wird die Shortlist bekanntgegeben; am 9. Oktober erfolgt die Preisverleihung. Heuer sind folgende Titel nominiert:

    Mirko Bonné: Lichter als der Tag (Schöffling)

    Gerhard Falkner: Romeo oder Julia (Berlin)

    Franzobel: Das Floß der Medusa (Zsolnay)

    Monika Helfer: Schau mich an, wenn ich mit dir rede! (Jung und Jung)

    Christoph Höhtker: Das Jahr der Frauen (Weissbooks)

    Thomas Lehr: Schlafende Sonne (Hanser)

    Jonas Lüscher: Kraft (C.H. Beck)

    Robert Menasse: Die Hauptstadt (Suhrkamp)

    Birgit Müller-Wieland: Flugschnee (Otto Müller)

    Jakob Nolte: Schreckliche Gewalten (Matthes & Seitz Berlin)

    Marion Poschmann: Die Kieferninseln (Suhrkamp)

    Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo (Berlin)

    Robert Prosser: Phantome (Ullstein fünf)

    Sven Regener: Wiener Straße (Galiani)

    Sasha Marianna Salzmann: Außer sich (Suhrkamp)

    Ingo Schulze: Peter Holtz (S. Fischer)

    Michael Wildenhain: Das Singen der Sirenen (Klett-Cotta)

    Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen (Frankfurter Verlagsanstalt)

    Christine Wunnicke: Katie (Berenberg)

    Feridun Zaimoglu: Evangelio (Kiepenheuer & Witsch)

14.08.2017
  • documenta: Buchhandlung sammelt für „Parthenon der Bücher“
  • Noch rund 2000 Bücher fehlten bis vor wenigen Tagen für die Fertigstellung des „Parthenon der Bücher“. Die Installation der argentinischen Künstlerin Marta Minujín auf der documenta 14 wurde aus Büchern errichtet, die verboten sind oder waren. Der Kasseler Buchhändler Lothar Röse von der Hofbuchhandlung Vietor hat darum ebenfalls zur Abgabe von Buchspenden aufgerufen, wie die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine berichtet. Rund 400 Bücher konnten den Buchhändler und seine Auszubildenden nun in den Sammelboxen neben dem Kunstwerk abgeben. Nach Ende der documenta wird ein Teil der Bücher an die Stadtbibliothek Kassel weitergegeben oder an BesucherInnen der Ausstellung verteilt.

11.08.2017
  • Mongolei: Elvira Kujovic liest beim 37. World Congress of Poets
  • Die Mongolische Akademie für Kultur und Poesie hat Elvira Kujovic nach Ulaanbaatar eingeladen. Nach Rom und Rotterdam wird die deutsche Lyrikerin ihre Gedichte nun auch bei den World Poetry Days (16. bis 22. August) in der Hauptstadt der Mongolei vorstellen.

    Die gebürtige Serbin kam 1992 während des Balkankriegs nach Deutschland. In ihrem Buch „Ein Gedicht schreit auf aus meiner Brust“ werden Themen wie Krieg, Tod, Alter und im Allgemeinen die Fehler der Menschen behandelt.

10.08.2017
  • Wettbewerb: Rolle in Jugendbuch zu gewinnen
  • Noch bis diesen Sonntag, den 13. August, können Blogger und Youtuber sich für eine Rolle im nächsten Roman von Ursula Poznanski bewerben, der im Herbst 2018 erscheinen wird. Am kommenden Montag erscheint mit „Aquila“ der neue Thriller der österreichischen Autorin im Loewe Verlag. Sechs Fragen, die in die Geschichte einführen, wurden zusammengestellt, die in einem Blog oder Videobeitrag beantwortet werden sollen.

    Alle Informationen zum Gewinnspiel gibt es auf der Website zum Wettbewerb.

09.08.2017
  • Friedenspreis: Eva Menasse hält Laudatio auf Margaret Atwood
  • Die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse hält die Laudatio auf Margaret Atwood, die in diesem Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt wird. Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 15. Oktober 2017, um 11 Uhr in der Frankfurter Paulskirche statt und wird live im ZDF übertragen.

    Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Mit ihren Romanen, Erzählbänden und Essays sowie als Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland steht sie für eine politisch und gesellschaftlich engagierte Autorenschaft ein. Zuletzt ist ihr Erzählband „Tiere für Fortgeschrittene“ (Kiepenheuer & Witsch) erschienen – eine Sammlung kurioser Tiermeldungen, mit denen sie menschliche Abgründe entlarvt.

08.08.2017
  • Studie: Kinder lesen am liebsten „klassisch“
  • 72% der Kinder zwischen vier und 16 Jahren lesen mehrmals pro Woche – und zwar am liebsten gedruckte Bücher. Somit liegt das „klassische“ Lesen auf der Beliebtheitsskala gleichauf mit dem Surfen im Internet oder dem Benutzen von Apps. Das hat eine Befragung von über Kindern und deren Erziehungsberechtigten ergeben, insgesamt wurden gut 2.000 Interviews geführt. Mehrere Verlage, darunter Blue Ocean Entertainment, Egmont Ehapa Media und Panini, haben die Studie in Auftrag gegeben.

07.08.2017
  • Vorlesetag: Kritik an Einladungen für AfD-MandatsträgerInnen
  • Im November findet erneut der von der Stiftung Lesen, der Deutsche Bahn Stiftung und der „Zeit" ins Leben gerufene Vorlesetag statt. Dabei werden unter anderem PolitikerInnen aufgefordert, sich an Vorleseaktionen in Schulen und Kindertagesstätten zu beteiligen, um Kinder für Literatur zu begeistern. Auch PolitikerInnen der AfD wurden dazu aufgefordert – ein Vorgehen, das der deutsche PEN-Club in einer Pressemitteilung kritisiert. PEN-Vorsitzende Regula Venske sieht darin einen klaren Verstoß gegen die Grundsätze der Stiftung Lesen, „denen zufolge die Zusammenarbeit mit Parteien, Institutionen und anderen Gruppen oder Einzelpersonen, die antidemokratisches, rassistisches, fremdenfeindliches oder diskriminierendes Gedankengut vertreten oder verbreiten, ausgeschlossen seien“.

04.08.2017
  • Brad Pitt bringt „Sweetbitter“ von Stephanie Danler ins TV
  • „Sweetbitter“, das international gefeierte Bestsellerdebüt der New Yorker Autorin Stephanie Danler, das im April auf Deutsch (Aufbau Verlag) erschienen ist, wird als TV-Serie realisiert. Der US-amerikanische Pay-TV-Sender Starz sicherte sich die Filmrechte, gemeinsam mit der Produktionsfirma Plan B von Brad Pitt soll der Roman als 30-minütige Serie verfilmt und weltweit ausgestrahlt werden. In Zusammenarbeit mit Stu Zicherman (The Affair, The Americans) adaptiert Stephanie Danler dabei ihren eigenen Roman und schreibt das Drehbuch.

    Der Roman basiert auf einer wahren Geschichte und ist inspiriert vom Leben der Autorin, die selbst mehrere Jahre als Kellnerin arbeitete. Sie erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die nach New York kommt, um endlich erwachsen zu werden und als Hilfskellnerin anheuert.

    „Ein New Yorker Spitzenrestaurant wird zur Bühne für ein perfekt geschriebenes, sinnliches Debüt einer jungen Frau“ urteilte Konrad Holzer in Buchkultur (Ausgabe 172).

02.08.2017
  • Geburtstag: Isabel Allende wird 75
  • Isabel Allende wird heute 75 Jahre alt. Als Tochter eines chilenischen Diplomaten in Lima geboren, ging sie in verschiedenen Hauptstädten Europas und Lateinamerikas zur Schule, außerdem wohnte die Familie im Libanon, ehe sie nach Chile zurückkehrte. Während der Pinochet-Diktatur wanderte Allende mit ihrem Ehemann nach Venezuela aus. 1981 starb ihr Großvater – aus einem Brief an ihn entwickelte sie ihren ersten Roman „Das Geisterhaus“.

01.08.2017
  • Nachruf: Sam Shepard verstorben
  • Der Dramatiker und Schauspieler Sam Shepard ist am 27. Juli an Komplikationen seiner ALS-Erkrankung verstorben. In den 1960er Jahren schrieb er seine ersten Stücke; er verfasste gemeinsam mit Michelangelo Antonioni das Drehbuch zu „Zabriskie Point“, spielte Schlagzeug in mehreren Bands und lebte mit Patti Smith zusammen. Als Schauspieler war er erstmals in den 1970er Jahren zu sehen; zuletzt stand er in der Serie „Bloodline“ (2015) dem Thriller „Never Here“ (2017) vor der Kamera. Sam Shepard wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 1979 mit dem Pulitzer-Preis für das Stück „Vergrabenes Kind“.

28.07.2017
  • Salzburg: Staatspreis an Knausgård verliehen
  • Heute Vormittag wurde der Österreichische Staatspreis für europäische Literatur an Karl-Ove Knausgård verliehen. Der Norweger musste aus familiären Gründen auf die Teilnahme an der Preisverleihung in Salzburg verzichten. Seine Dankesrede verlas Regina Kammerer, Leiterin des Luchterhand Literaturverlags, bei dem Knausgårds Zyklus „Min Kamp“ in deutscher Übersetzung erscheint. Die Laudatio hielt der Literaturkritiker Anton Thuswaldner.

27.07.2017
  • Game of Thrones: Neues aus Westeros angekündigt
  • Auf die Fortsetzung der Fantasy-Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ freuen sich die Fans schon seit Jahren. Nun hat Autor G.R.R. Martin auf seinem Blog angekündigt, er sei nur mehr einige Monate von der Fertigstellung des sechsten Bandes, „The Winds of Winter“, entfernt. Wie gewohnt äußert sich Martin aber nur zurückhaltend über den Fortschritt und gibt keine genaue Prognose ab. Er habe gute und schlechte Tage, schreibt er. Außerdem ist ein fiktiver Geschichtsband, der ebenfalls im Universum um Westeros angesiedelt ist, in Arbeit. Welcher Titel zuerst erscheint, ist dem Autor zufolge noch unklar – er gehe jedoch davon aus, dass im Jahr 2018 zumindest ein Westeros-Buch im englischsprachigen Original erscheinen wird.

26.07.2017
  • Wien: "Lesen im Park" für Kinder
  • Für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren gibt es auch in diesem Jahr ein Lesefest in Wien: Den ganzen Sommer lang darf in den Parks und auf Spielplätzen gelesen, gespielt, gemalt und unbürokratisch ausgeborgt werden. Bücherkisten mit Bilderbüchern, aufregenden Erzählungen und aufschlussreichen Sachbüchern stehen bei der Aktion "Lesen im Park" bereit. Auf ausgebreiteten Decken kann man es sich anschließend zum Lesen bequem machen oder auch das Buch für ein paar Wochen mit nach Hause nehmen.

    "Lesen im Park" ist an folgenden vier Standorten vertreten:

    • 1020, Augarten Waldspielplatz

    • 1040, Alois-Drasche-Park

    • 1150 Auer-Welsbach-Park

    • 1200, Allerheiligenpark

    "Lesen im Park" ist ein außerschulisches Leseförderungsprojekt, das vom Institut für Jugendliteratur im Rahmen des wienXtra-ferienspiels durchgeführt wird.

    Öffnungszeiten & Termine: 3.07.2017-1.09.2017 jeweils Mo-Fr 14:00-18:00 (bei Regen bleiben die Stationen geschlossen)

25.07.2017
  • Hotlist: Abstimmen für unabhängige Verlage
  • Die Hotlist ist ein Wettbewerb für unabhängige Verlage, die auf Deutsch publizieren. Fast 200 Verlage haben heuer Titel eingereicht. Ein Kuratorium hat 30 davon ausgesucht, die online zur Wahl stehen. Auf hotlist-online.com kann das Publikum noch bis zum 22. August abstimmen. Die zehn Titel mit den meisten Stimmen kommen schließlich auf die Hotlist 2017.

    Über die Vergabe des Preises entscheidet anschließend die Jury; er ist mit 5 000 Euro dotiert und soll eine beispielhafte unabhängige verlegerische Leistung honorieren. Die Preisverleihung findet auf der Frankfurter Buchmesse statt. Im vergangenen Jahr gewann der Wiener Arco Verlag.

20.07.2017
  • Barrierefreiheit: EU beschließt Urheberrechts-Ausnahme für Blinde und Sehbehinderte
  • Blindenbibliotheken in Europa dürfen künftig barrierefreie Formate von Büchern herstellen, also etwa Braille-, Großdruck- oder Hörversionen, ohne dass sie dafür die Zustimmung der jeweiligen Verlage einholen müssen. Diese Ausnahmeregelung im Urheberrecht, die sogenannte „Blindenschranke“, wurde im Juli durch das EU-Parlament beschlossen.

20.07.2017
  • Deniz Yücel: WeltN24 legt Verfassungsbeschwerde in der Türkei ein
  • Am 14. Februar 2017 wurde der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel in Istanbul von der Polizei in Gewahrsam genommen. Daraufhin ordnete ein Richter Untersuchungshaft an; Yücel befindet sich seit über 150 Tagen im Gefängnis, den größten Teil davon in Isolationshaft.

    Die Berliner WeltN24 GmbH hat in der Türkei nun eine Verfassungsbeschwerde eingelegt. Kurz zuvor hatten Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) erklärt, die Bundesregierung unterstütze eine Klage gegen die Türkei vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und setze sich für ein rechtsstaatliches Verfahren für Deniz Yücel ein.

zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 weiter