Füllen Sie die Antworten auf die 7 Fragen in die Maske oben waagrecht chronologisch ein, die farbigen Felder senkrecht ergeben das gesuchte Lösungswort. Alle richtigen Einsendungen bis 11. November 2019 nehmen an der Verlosung teil!

  • Frage 1: Diese Erde dachte sich ein obskur mittelalterlicher Professor aus. Hätte sie nicht auch Nordmoor heißen können? Oder Mordoranien? Erfunden jedenfalls wurde sie unterm Zeichen von Adler und Kind.
  • Frage 2: Dieser Autorin gelang es sogar, dank untrüglichen Ortssinnes in Kürze?, Fußballfan und Virginia Woolf in einen Atemzug zu zwingen. Ihr jüngstes war ein Reiselebensführer durch Gehen und Stehen.
  • Frage 3: Auch wenn sein Nachname auf anderes hinwies, zur Welt kam er in Wien. Wer ihn, den Dandy, und Vitus Bering im Art Club heute dort besuchen will, der braucht die Zahlenfolge 67-10-11.
  • Frage 4: Diese Figur macht manches lächerlich klein, anderes liebreizend kosend. Ob lein, ob chen oder le, li oder la, oder auch erl (kein König), putzig werden Planetchen und all die Menschlein darauf.
  • Frage 5: Kindlich und boshaft, naiv und perfide: All das war diese Kleinfigur mit Glasschneidestimmbändern eines schnauzbärtigen Autors, dessen Weltkarriere mit Trommelschlägen einsetzte.
  • Frage 6: Den vifen kleinen Dicken würde heute kaum trösten, dass viele Buchhandlungen nach ihm heißen. Paris liebte er heiß und innig. Doch im hohen Norden liegt er begraben, nahe seines Liebes-Schlosses.
  • Frage 7: Dieser Erfinder der „Bananenrepublik“ fand den Namen, mit dem er berühmt wurde, in einem Apothekerhandbuch. Nur zehn Jahre konnte er Ruhm auskosten, dafür heißt seit 1919 ein wichtiger Kurzgeschichtenpreis nach ihm.

--

Lösungshinweis:

Gesucht wird der Name einer Autorin, die heuer in den Hunderterclub aufgenommen wurde, fast unbemerkt. Dabei war sie einst eine Große. Trotz Badminton im Schulnamen, machte sie später akademische Karriere. Spätestens ab 1987 kommandierte sie über ein großes Werk, in dem manchmal amoralische Moral den Takt vorgab. Untereinander angeordnet, ergibt sich aus den Lösungsworten ihr Name. Die Gewinne werden unter den Teilnehmer/innen verlost, die das richtige Lösungswort bis zum 11. November 2019 an redaktion@buchkultur.net gesendet haben.


Wir verlosen dreimal „Zwischen den Kriegen. Blätter gegen die Zeit“ (Hg. Martin Kölbel, Wallstein Verlag)

Zwischen 1952 und 1956 erschien eine Literaturzeitschrift, die heute fast vergessen ist. „Zwischen den Kriegen“ ist dennoch aus vielerlei Gründen beachtenswert und so ist es erfreulich, dass vor kurzem eine Faksimile-Ausgabe mit allen 26 Nummern und 412 Seiten erschienen ist. Werner Riegel und Peter Rühmkorf sind die Namensgeber und zentralen Figuren dieses Heftes, das nie über eine Auflage von 150 Stück herauskam. Ein Schmankerl der Literaturgeschichte!